Xaver Schaefers

Bauer


Zur Person

geboren: 1862 in Büren-Hegensdorf
gestorben: 1939 in Polo, South Dakota, USA
Konfession: katholisch
Geschwister: Conrad Schaefers und August Schaefers

Biographie

Wie sein älterer Bruder August entschloss sich auch Xaver Schaefers in die USA auszuwandern. Um nicht den preußische Wehrdienst ableisten zu müssen, schreib er sich unter falschen Namen in ein Auswandererschiff ein. Eine weitere Motivation war der Brief des schon in den USA lebenden Halbbruder Conrad Schaefers gewesen, der versprach, dass der Staat jedem Auswanderer kostenlos 65 Hektar Land überlassen würde, wenn er die Fläche ein Jahr lang bestellte, ein Haus und einen Brunnen darauf baute. Schaefers folgte dem Lockruf seines Bruders, hielt sich aber zunächst in Wisconsin und Iowa auf, bevor er nach Polo zog. Zusammen mit seinem Bruder August stellte er 1903 Land für die Errichtung einer Kirche und eines Friedhofs zur Verfügung. Das dem heiligen Liborius geweihte Gotteshaus wurde 1904 eingeweiht.

Quellen

Stüken, Wolfgang (2014): „Wo auch der Herr Pfarrer leidenschaftlich Bingo spielt“. In: Die Warte e.V. Paderborn-Höxter (Hrsg.): die warte. Heimatzeitschrift für die Kreise Paderborn und Höxter. 74. Jahrgang / Nr. 162. Sommer 2014. S. 37-40.

Zitierweise

N.N.: Xaver Schaefers. In: Westfälische Biographien, hrsg. von Altertumsverein Paderborn und Verein für Geschichte Paderborn. Online-Ausgabe unter http://www.westfälische-biographien.de/biographien/person/2031 (Version vom 14.03.2018, abgerufen am 26.09.2018)