Westfälische Biographien




Mathias Schrör

Starkstromelektriker

✽ 17. Juni 1900 in Oberhausen
✝ März 1945 in Kirchborchen
Soldatenfriedhof Böddeken

Druckversion der Biographie

Mathias Schrör war mit Katharina Schrör verheiratet, mit der er in Oberhausen lebte. Er arbeitete als Schalttafelwärter und Starkstromelektriker bei der Gute-Hoffnungs-Hütte (GHH). Das Paar hatte bereits einen achtjährigen Sohn als im März 1944 seine Zwillingstöchter geboren wurden. Die Entbindung fand in Winterberg statt, wohin seine Frau gebracht worden war, um nicht im zerbombten Ruhrgebiet gebären zu müssen. Während dieses Aufenthalts in Winterberg wurde die Wohnung der Familie in Oberhausen ausgebombt. Die beiden Zwillingsmädchen und ihre Mutter wurden daraufhin zunächst im Westerwald untergebracht, im Herbst des Jahres holte Schrör sie jedoch wieder nach Oberhausen, wo sie in einem Luftschutzbunker wohnten. Im März 1945 brachte er seine Familie nach Fürstenberg, wo sie kurzzeitig bei Verwandten der Mutter wohnten. Schrör selbst für nach wenigen Stunden wieder zurück nach Oberhausen, weil er an seiner Arbeitssteller unabkömmlich war, was ihm auch vom Kriegsdienst entband. Seine Frau und seine Kinder machten sich kurz darauf zu anderen Verwandten nach Bonenburg auf, da ihre bisherige Behausung nicht ausreichte. Kurz vor Ende des Krieges, im März 1945, musste die GHH schließen, sodass Schrör sich auf den Weg nach Fürstenberg machte, wo er seine Familie noch immer vermutete. Auf dem Weg dorthin geriet er jedoch bei Kirchborchen in ein Gefecht und kam dort zu Tode. Seine Familie erhielt diese traurige Nachricht erst im November. Zunächst wurde er dort in einem Gemeinschaftsgrab bestattet, 1953 wurde er jedoch auf den Soldatenfriedhof in Böddeken umgebettet.


Zur Person

Mutter: Wilhelmine Schrör

Vater: Mathias Schrör

Geschwister: Eleonore Schrör, Friedrich Schrör

Ehen: Katharina Schrör

Kinder: Hiltrud Trapp, Klaus Schrör, Ursula Schrör

Quellen

Ellermann, Norbert; Trapp, Hiltrud (2011): „Mein Weg zum Soldatenfriedhof Böddeken“. In: Die Warte e.V. Paderborn-Höxter (Hrsg.): die warte. Heimatzeitschrift für die Kreise Paderborn und Höxter. 72. Jahrgang / Nr. 152. Weihnachten 2011. S. 28-29.

Empfohlene Zitierweise

N.N.: Mathias Schrör. In: Westfälische Biographien, hrsg. von Altertumsverein Paderborn und Verein für Geschichte Paderborn. Online-Ausgabe unter http://www.westfälische-biographien.de/biographien/person/2101 (Version vom 11.02.2019, abgerufen am 19.07.2019)

Die beteiligten Vereine

Die Westfälische Biographien werden Ihnen präsentiert von:

Neue Biographien

Schauen Sie sich unsere neusten Biographien an...

Weiterführende Informationen

Startpunkte für die tiefere Auseinander-setzung mit der Geschichte Westfalens.