Elisabeth Hauptmann

Lehrerin, Schriftstellerin, Übersetzerin


Zur Person

geboren: 20. Juni 1897 in Peckelsheim
gestorben: 20. April 1973 in Berlin
beerdigt:Dorotheenstädtischer Friedhof, Berlin Weitere Namensform: Elisabeth Flora Charlotte Hauptmann
Konfession: evangelisch
Mutter: Josefine Hauptmann
Geschwister: zwei Geschwister
Ehen: Friedrich Wilhelm Werner Kurt Hacke(1931-1932); Paul Dessau (1948-1949)

Biographie

Elisabeth Hauptmann wurde am 20. Juni 1897 in Peckelsheim geboren. Ihr Vater war ein katholischer Arzt, ihre Mutter war Amerikanerin und Protestantin, diese Verbindung wurde in ihrer katholisch geprägten Heimat ungern gesehen, sodass sie als Kind oft dem Spott anderer Kinder ausgesetzt war. Sie besuchte eine evangelische Schule und wurde zunächst Lehrerin, gab ihren Beruf jedoch auf um ihrer wahren Passion, der Literatur, nachzugehen, wozu sie ihre ländliche Heimat verließ und nach Berlin zog. In der Metropole lernte sie Bertolt Brecht kennen, dessen Mitarbeiterin, Geliebte und enge Vertraute sie wurde. So stellte sie ihm ihr eigenes literarisches Talent zur Verfügung und arbeitete an vielen seiner bedeutendsten Werke mit. Durch ihre Übersetzung der „Dreigroschenoper“ ins Englische verhalf sie ihm zum Weltruhm. Hauptmann schrieb und veröffentlichte auch eigene Werke, die jedoch aufgrund ihrer alles überschattenden Verbindung mit Brecht kaum wahrgenommen wurden.

Werke

Julia ohne Romeo (1926); Er soll dein Herr sein (1929); Aller Leute Freund (1929); Gastfeindschaft; Bessie Soundso. Eine Geschichte von der Heilsarmee (1928/29); Happy End; Im Greyhound unterwegs (1934/35); Eine wahre Geschichte (1948/49); Gedanken am Sonntagmorgen (1951)

Quellen

Gödden, Walter (2004): „Brechts linke Hand“. In: Die Warte e.V. Paderborn-Höxter (Hrsg.): die warte. Heimatzeitschrift für die Kreise Paderborn und Höxter. 65. Jahrgang / Nr. 122. Sommer 2004. S. 23-27.

Zitierweise

N.N.: Elisabeth Hauptmann. In: Westfälische Biographien, hrsg. von Altertumsverein Paderborn und Verein für Geschichte Paderborn. Online-Ausgabe unter http://www.westfälische-biographien.de/biographien/person/2136 (Version vom 10.04.2019, abgerufen am 22.04.2019)