Westfälische Biographien




Simon Bibo

Kaufmann, Postmeister, Viehzüchter, Friedensrichter

✽ 15. Juli 1845 in Brakel
✝ 1922 in Grants, USA

Druckversion der Biographie

Simon Bibo wurde am 15. Juli 1845 in Brakel als zweites von insgesamt elf Kindern des Kantors und Lehrers der jüdischen Gemeinde in Brakel, Isaac Bibo und seiner Frau Blümchen, geb. Rosenstein, geboren. Sein Großvater Lucas Rosenstein war, um der Militärpflicht unter Napoleon zu entgehen, 1812 mit einem Freund von Borgentreich nach Philadelphia geflohen, musste jedoch nach Deutschland zurückkehren, nachdem seine Frau sich weigerte ebenfalls dorthin zu ziehen. Er erzählte den Bibo-Kindern bei Besuchen in den Ferien stets von seiner Zeit in der Neuen Welt, was wohl einen großen Einfluss darauf hatte, dass alle elf während der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts dorthin auswanderten. Simon Bibo erreichte als Erster seiner Geschwister 1865 das Ziel seiner Reise, New Mexico, und siedelte in Cebolleta nahe der Stadt Grants und des indianischen Laguna-Pueblos. Dort übernahm er die Versorgung des Forts Apache, das für die Präsenz des Militärs in den White Mountains sorgte. Außerdem trieb er Handel mit den Navajos und gab ihnen Tipps zum Ausbau ihrer landwirtschaftlichen Tätigkeiten. Mit seinem Bruder Joseph siedelte er nach Bernalillo über, um dort gemeinsam ein Warenhaus zu eröffnen. Letztendlich ließ er sich jedoch mit seiner großen Familie, seine Ehe mit der Pueblo-Indianerin Ramona Candelaria hatte 18 Kinder hervogebracht, in Grants nieder, wo er als Händler, Postmeister und Viehzüchter arbeitete und als Friedensrichter diente. Er genoss hohes gesellschaftliches Ansehen wie seine Aufnahme in die B’nai-B’rith-Loge der Stadt Albuquerque 1883 beweist. Er starb 1922.


Zur Person

Konfession: jüdisch

Mutter: Blümchen Rosenstein

Vater: Isaac Bibo

Geschwister: Leopold Bibo, Nathan Bibo, Solomon Bibo, Lina Bibo, Salli Bibo, Rica Bibo, Joseph Bibo, Clara Bibo, Emil Bibo und Bendix Bibo

Ehen: Ramona Candelaria

Kinder: 18 Kinder

Quellen

Naarmann, Margit (2014): „Aufbruch in die Neue Welt: die Bibos aus Brakel“. In: Die Warte e.V. Paderborn-Höxter (Hrsg.): die warte. Heimatzeitschrift für die Kreise Paderborn und Höxter. 74. Jahrgang / Nr. 164. Weihnachten 2014. S. 11-14.

Empfohlene Zitierweise

N.N.: Simon Bibo. In: Westfälische Biographien, hrsg. von Altertumsverein Paderborn und Verein für Geschichte Paderborn. Online-Ausgabe unter http://www.westfälische-biographien.de/biographien/person/2163 (Version vom 16.05.2019, abgerufen am 25.06.2019)

Die beteiligten Vereine

Die Westfälische Biographien werden Ihnen präsentiert von:

Neue Biographien

Schauen Sie sich unsere neusten Biographien an...

Weiterführende Informationen

Startpunkte für die tiefere Auseinander-setzung mit der Geschichte Westfalens.