Westfälische Biographien




Nathan Bibo

Kaufmann

✽ 05. Mai 1844 in Brakel
✝ 1927 in Albuquerque, USA
Congregation Albert Cemetery, Albuquerque, USA

Druckversion der Biographie

Nathan Bibo wurde am 05. Mai 1844 in Brakel als ältestes von insgesamt elf Kindern des Kantors und Lehrers der jüdischen Gemeinde in Brakel, Isaac Bibo und seiner Frau Blümchen, geb. Rosenstein, geboren. Sein Großvater Lucas Rosenstein war, um der Militärpflicht unter Napoleon zu entgehen, 1812 mit einem Freund von Borgentreich nach Philadelphia geflohen, musste jedoch nach Deutschland zurückkehren, nachdem seine Frau sich weigerte ebenfalls dorthin zu ziehen. Er erzählte den Bibo-Kindern bei Besuchen in den Ferien stets von seiner Zeit in der Neuen Welt, was wohl einen großen Einfluss darauf hatte, dass alle elf während der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts dorthin auswanderten. Nathan Bibo erreichte Santa Fe 1867 und arbeitete zunächst für die aus Natzungen stammenden Spiegelberg-Brüder. Diese erhielten 1868 die Lizenz das im Navajo-Gebiet gelegene Fort Wingate zu versorgen und setzten Bibo dort als ihren Verwalter ein. Die Militärverwaltung der Region machte ihn außerdem zum Sub-Agenten für die Indianer, deren Sprache er lernte. Er half ihnen und den Apachen ihren Handel auszubauen und Verträge und Vereinbarungen mit der Regierung zu schließen und setzte sich für ihre Rechte ein. Er gewann das Vertrauen der Indianer auch als er half Häuptling Geronimo zu verstecken, der von der Regierung gesucht wurde, was seine Verbindung zu ihnen stärkte. 1871 ging Bibo nach Bernalillo und eröffnete dort ein Geschäftshaus sowie eine Postkutschenstation, wodurch er auch der Postmeister des Ortes wurde. Nachdem bekannt geworden war, dass Bernalillo nicht an die Transcontinental-Eisenbahn angeschlossen werden sollte, brach er seine Zelte dort 1884 ab und versuchte sein Glück in Californien, wobei er jedoch einige Beteiligungen in Bernalillo behielt. In Californien machte Bibo einige Verluste weshalb er noch im selben Jahr nach New Mexiko zurückkehrte, wo er 1927 in Albuquerque starb.


Zur Person

Konfession: jüdisch

Mutter: Blümchen Rosenstein

Vater: Isaac Bibo

Geschwister: Leopold Bibo, Simon Bibo, Solomon Bibo, Lina Bibo, Salli Bibo, Rica Bibo, Joseph Bibo, Clara Bibo, Emil Bibo und Bendix Bibo

Quellen

Naarmann, Margit (2014): „Aufbruch in die Neue Welt: die Bibos aus Brakel“. In: Die Warte e.V. Paderborn-Höxter (Hrsg.): die warte. Heimatzeitschrift für die Kreise Paderborn und Höxter. 74. Jahrgang / Nr. 164. Weihnachten 2014. S. 11-14.

Empfohlene Zitierweise

N.N.: Nathan Bibo. In: Westfälische Biographien, hrsg. von Altertumsverein Paderborn und Verein für Geschichte Paderborn. Online-Ausgabe unter http://www.westfälische-biographien.de/biographien/person/2164 (Version vom 16.05.2019, abgerufen am 25.06.2019)

Die beteiligten Vereine

Die Westfälische Biographien werden Ihnen präsentiert von:

Neue Biographien

Schauen Sie sich unsere neusten Biographien an...

Weiterführende Informationen

Startpunkte für die tiefere Auseinander-setzung mit der Geschichte Westfalens.