Westfälische Biographien




Dr. Friedrich Hermann Liborius Drepper

Oberstudiendirektor

✽ 20.07.1883 in Hoinkhausen
✝ 22.01.1945

Druckversion der Biographie

Friedrich Drepper stammte aus Hoinkhausen bei Lippstadt. Seine Eltern waren der Lehrer Fritz Drepper und Bernhardine Drepper, geb. Eickmann. Nach dem Abitur 1903 studierte er in Münster und München Philologie. Im Schuljahr 1909/10 war er Referendar am Theodorianum in Paderborn, 1913 Oberlehrer und Doktor der Philosophie in Schweidnitz/Schlesien. Am 6. Mai 1913 heiratete er dort Margarete Elise Berta Kurzbach, die am 27. Januar 1894 geborene Tochter des Stadtrats August Kurzbach und seiner Frau Hedwig Kurzbach, geb. Wedler. Das Paar bekam zwei Töchter: die am 24. Februar 1916 geborene Ilse Margarete Ida Elisabeth und die am 06. Oktober 1917 geborene Eva Marie Gertrud Emma. Später war Friedrich Drepper Studiendirektor in Liebenthal/Schlesien und Oberstudiendirektor in Gleiwitz. Am 22. Januar 1945 starb er. Drepper war im Ersten Weltkrieg Leutnant d. Res. und trug das EK I.


Zur Person

Konfession: katholisch

Mutter: Bernhardine Drepper, geb. Eickmann

Vater: Fritz Drepper

Ehen: Margarete Elise Berta Drepper, geb. Kurzbach

Kinder: Eva Marie Gertrud Emma; Ilse Margarete Ida Elisabeth

Quellen

Klaus Zacharias, Lebensbilder - Die Mitglieder des CV-Zirkels AMICITIA zu Paderborn 1884-1996, SH-Verlag

Empfohlene Zitierweise

Klaus Zacharias: Dr. Friedrich Hermann Liborius Drepper. In: Westfälische Biographien, hrsg. von Altertumsverein Paderborn und Verein für Geschichte Paderborn. Online-Ausgabe unter http://www.westfälische-biographien.de/biographien/person/335 (Version vom 14.07.2017, abgerufen am 28.07.2017)

Die beteiligten Vereine

Die Westfälische Biographien werden Ihnen präsentiert von:

Neue Biographien

Schauen Sie sich unsere neusten Biographien an...

Weiterführende Informationen

Startpunkte für die tiefere Auseinander-setzung mit der Geschichte Westfalens.