Westfälische Biographien




Dr. theol., Dr. phil. Johannes Linneborn

Domprobst, Priester

✽ 05.03.1867 in Hagen
✝ 22.01.1933 in Paderborn

Druckversion der Biographie

Johannes Linneborn war Sauerländer und wurde am 5. März 1867 in Hagen bei Allendorf (Krs. Arnsberg) geboren. Er besuchte das Gymnasium Theodorianum in Paderborn, wo er 1888 sein Abitur bestand. Darauf begann er das Studium der Theologie in Paderborn, das er nach Stationen in Tübingen und Münster in Paderborn abschloss, wo er am 1. April 1892 die Priesterweihe erhielt. Daran schloss er eine 4jährige Kaplanszeit in Alsleben/Saale an. Am 1. Juli 1898 bestand er die Staatsprüfung für das Lehramt an Höheren Schulen und wurde bereits 3 Wochen später zum Dr. phil. und ein Jahr darauf auch zum Dr. theol. promoviert. Nach der Lehrtätigkeit an verschiedenen Gymnasien Westfalens wurde er 1909 mit dem Titel Professor ausgezeichnet. 1910 wurde er Professor des Kanonischen Rechts an der damaligen Philosophisch-Theologischen Lehranstalt, der heutigen theol. Fakultät, in Paderborn und Offizialatsrat. 1918 lehnte er einen Ruf nach Bonn ab, wurde Domkapitular, Geistlicher Rat, Offizial, Dompropst (1922) und schließlich Apostolischer Protonotar (1924).Ehrenamtlich leitete er den Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Paderborn, von 1911 bis 1924. 1924 wurde Linneborn in den Preußischen Landtag gewählt, wo er sich auf Fragen des Kultur- und Bildungswesens und des staatlichkirchlichen Rechtsbereichs konzentriete. Wesentlichen Anteil hatte er am Zustandekommen des Preußischen Konkordats vom 14. Juni 1929, womit die Erhebung Paderborns zum Metropolitansitz verbunden war. Daneben publizierte Linneborn eine Reihe wissenschaftlichen Arbeiten vor allem auf dem Gebiet der Kanonistik. Nach einem leichten Schlaganfall 1931 starb er am 22. Januar 1933. Dem CV gehörte er seit seiner Studienzeit in Tübingen an, wo er am 3. Mai 1889 bei Guestfalia rezipiert worden war. Später erhielt er noch das Band von Saxonia Münster.


Zur Person

Konfession: katholisch

Quellen

Klaus Zacharias, Lebensbilder – Die Mitglieder des CV-Zirkels AMICITIA zu Paderborn 1884-1996, SH-Verlag

Empfohlene Zitierweise

Klaus Zacharias: Dr. theol., Dr. phil. Johannes Linneborn. In: Westfälische Biographien, hrsg. von Altertumsverein Paderborn und Verein für Geschichte Paderborn. Online-Ausgabe unter http://www.westfälische-biographien.de/biographien/person/460 (Version vom 10.08.2012, abgerufen am 19.07.2018)

Die beteiligten Vereine

Die Westfälische Biographien werden Ihnen präsentiert von:

Neue Biographien

Schauen Sie sich unsere neusten Biographien an...

Weiterführende Informationen

Startpunkte für die tiefere Auseinander-setzung mit der Geschichte Westfalens.