Westfälische Biographien




Dr. med. Paul Wegener

Arzt

✽ 18.02.1895 in Paderborn
✝ 25.11.1952 in Amelsbüren

Druckversion der Biographie

Paul Wegener wurde am 18. Februar 1895 als Sohn des Seminarlehrers August Wegener in Paderborn geboren. Nach dem Abitur 1914 am Gymnasium Theodorianum in Paderborn studierte er in Würzburg Medizin, unterbrach das Studium aber bereits im WS 1914/15, um als Kriegsfreiwilliger am 1. Weltkrieg teilzunehmen. Bereits Ende 1914 wurde er am linken Arm schwer verwundet, so daß er aus dem Militärdienst ausscheiden mußte und sein Studium in Würzburg wieder aufnehmen konnte. 1919 bestand er dort das medizinische Staatsexamen und absolvierte anschließend sein Medizinalpraktikanten-Jahr. Stationen seiner Praktikantenzeit waren die Psychiatrische Klinik der Universität Würzburg, die Heilanstalt Werneck sowie die Anstalt Bethel. Zwischendurch - 1920 - promovierte er zum Doktor der Medizin. Bereits 1920 war er Assistenzarzt in Bethel, seit Februar 1921 Assistenzarzt in Eickelborn (bei Lippstadt). Dort wurde er Oberarzt, von wo er 1926 in gleicher Eigenschaft an die "Anstalt Haus Kannen" in Amelsbüren (Münster) wechselte. Seit September 1931 wirkte er dort als Chefarzt. Dort blieb er bis zu seinem Tode am 25. November 1952.


Zur Person

Konfession: katholisch

Vater: August Wegener

Quellen

Klaus Zacharias, Lebensbilder aus der Würzburger Studentenschaft – Die Mitglieder des KDStV Makromannia im CV aus dem ehemaligen Hochstift Paderborn, SH-Verlag

Empfohlene Zitierweise

Klaus Zacharias: Dr. med. Paul Wegener. In: Westfälische Biographien, hrsg. von Altertumsverein Paderborn und Verein für Geschichte Paderborn. Online-Ausgabe unter http://www.westfälische-biographien.de/biographien/person/670 (Version vom 27.08.2012, abgerufen am 28.07.2017)

Die beteiligten Vereine

Die Westfälische Biographien werden Ihnen präsentiert von:

Neue Biographien

Schauen Sie sich unsere neusten Biographien an...

Weiterführende Informationen

Startpunkte für die tiefere Auseinander-setzung mit der Geschichte Westfalens.